News

24. November 2017 Zurück

600 Schülerinnen und Schüler beim Praxistag Perspektive Technik

Landrat Michael Makiolla schaut Luca Fuchs, er trägt eine Schutzbrille, beim Experimentieren über die Schulter. Luca Fuchs hält brennende Wunderkerzen in eine mit Wasser gefüllte Flasche.

Landrat Michael Makiolla schaute Luca Fuchs beim Experimentieren über die Schulter. Foto: U. Heinze

Betonieren und pflastern, programmieren und konfigurieren, ein Autogetriebe in seine Einzelteile zerlegen oder Chips-Dosen zum Explodieren bringen: 600 Schülerinnen und Schüler aus dem Kreis Unna besuchten heute den Praxistag Perspektive Technik, zu dem die Wirtschaftsförderung Kreis Unna (WFG) in Kooperation mit dem Hellweg Berufskolleg Unna eingeladen hatte.
Auf die Jugendlichen der Jahrgangsstufen neun bis 13 warteten im Naturwissenschaftlich-Technischen Zentrum des Hellweg Berufskolleg 58 Workshops zu 27 unterschiedlichen Themen aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) zum Mitmachen und Ausprobieren. Zudem nutzten die Unternehmen, Hochschulen und Berufskollegs aus der Region den Tag, um ihre verschiedenen Ausbildungs- und Studienangebote vorzustellen.

„Mit der Veranstaltung wollen wir einerseits zur Studien- und Berufsorientierung im MINT-Bereich beitragen. Andererseits geht es uns auch um die frühzeitige Vernetzung von qualifizierten Nachwuchskräften mit Hochschulen und Betrieben aus der Region. So wollen wir die Fachkräfte der Zukunft langfristig an den Kreis Unna binden, damit sie dem regionalen Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen", erklärte Julian Pflichtenhöfer von der WFG, der den Tag mit seiner Kollegin Anica Althoff organisiert hatte.

Beim diesjährigen Praxistag wurden erstmals nur Workshops angeboten. Auf Messestände wurde verzichtet. „Die meisten Kurse waren direkt nach der Freischaltung des Anmeldetools im Oktober ausgebucht, sodass einige Schülerinnen und Schüler bzw. ganze Klassen leer ausgingen. Daran werden wir für den Praxistag 2018 arbeiten, um allen interessierten Jugendlichen die Teilnahme zu ermöglichen", sagte Anica Althoff beim offiziellen Rundgang mit dem WFG-Aufsichtsratsvorsitzenden und Landrat Michael Makiolla.

Er verwies auf die schwierige Situation am Ausbildungsmarkt. „Es gibt viel zu wenig Ausbildungsplätze für die Jugendlichen im Kreis Unna", so der Landrat. Er forderte alle Akteure auf, alles Erdenkliche zu unternehmen, um die Situation am Ausbildungsmarkt deutlich zu verbessern.

Zum Hintergrund: Der Praxistag Perspektive Technik wird regelmäßig von der Stiftung Weiterbildung der Wirtschaftsförderung Kreis Unna (WFG) organisiert und ist abwechselnd in Werne und der Kreisstadt Unna zu Gast. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit den dort ansässigen technisch orientierten Berufskollegs statt. Der Praxistag Perspektive Technik ist eines von verschiedenen Angeboten des bei der WFG angesiedelten zdi-Netzwerkes Perspektive Technik. Ziel des Tages, der in diesem Jahr zum elften Mal stattfindet, ist es einerseits, zur Nachwuchsförderung und Berufsorientierung für technikorientierte Branchen beizutragen und andererseits den Fachkräftebedarf in der Region zu sichern. Mit neuem Konzept ist der Praxistag Perspektive Technik zudem in diesem Jahr Teil des Projektes „Wissen schafft Erfolg", das Innovationen in Unternehmen fördern und qualifizierte Nachwuchskräfte an den Kreis Unna binden will.

 

Gefördert aus Mitteln der Europäischen Union und des Landes NRW:

 

 

 

 

 

Ansprechpartner/in

Ute Heinze

Ute Heinze

T
+49 2303 27-2690

Wirtschaftsförderung Kreis Unna

Friedrich-Ebert-Straße 19
59425 Unna
Postfach 20 22
59410 Unna

Tel.:02303 271690
Fax:02303 271490

postwfg-kreis-unnade
www.wfg-kreis-unna.de