News

28. September 2017 Zurück

Innovationstreff: Virtuelle Welten nutzen

Das Bild zeigt (von links nach rechts)Sebastian Lange, Thomas Heidingsfelder (beide J.D. Theile GmbH & Co. KG, Schwerte), Lutz Lambert (WF Hamm), Dr. Michael Dannebom (WFG Kreis Unna), Ansgar Burchard (WFG Kreis Unna), Markus Rall (viality, Dortmund), Dr.-Ing. Roland Wischnewski (RIF Institut für Forschung und Transfer e.V.), Armin Papenmeier (Papenmeier GmbH & Co. KG, Schwerte), nicht im Bild: Prof. Dr. Jochen Deuse (TU Dortmund).

WFG-Chef Dr. Michael Dannebom (4. v. l.) hieß die Referenten und Organisatoren in Schwerte willkommen. Foto: Ute Heinze

In Kooperation mit der TechnoPark und Wirtschaftsförderung Schwerte (TWS) und der Wirtschaftsförderung Hamm hatte die Wirtschaftsförderung für den Kreis Unna (WFG) am Mittwoch zum Innovationstreff unter dem Motto: „Die Zukunft der Produktion" in das Technologie-Zentrum Schwerte eingeladen. Rund 30 Unternehmensvertreter nutzten die Veranstaltung, um einen Blick in die Zukunft zu erhaschen und das bereitgestellte Equipment selbst zu testen

Im Rahmen der Veranstaltung zeigten die Organisatoren den Vertretern kleinerer und mittlerer Unternehmen aus dem Kreis Unna und Hamm beispielsweise auf, wie sie bei der Produktion neuer, innovativer Produkte unter anderem von computergestützter Simulation und Virtual Reality profitieren können. Keynote-Sprecher Markus Rall, Gründer des Unternehmens viality in Dortmund, zeigte eindrücklich, dass die Technik reif für eine breite Palette von Anwendungen in kleinen und mittleren Unternehmen ist.

In den anschließenden Workshops und Vorträgen wurde spezifischen Problemstellungen nachgegangen. So setzten sich die Teilnehmer beispielsweise mit der Frage auseinander, wie sich die Zusammenarbeit von Mensch und Maschine künftig effizient gestalten lässt und vor welchen Herausforderungen und Wandlungen das Industrial Engineering im Mittelstand steht.

Der Innovationstreff der Wirtschaftsförderungen Hamm und Kreis Unna bot Interessierten im Rahmen des Projektes „Wissen schafft Erfolg", die Chance, mit Experten in den Dialog zu treten und vom Wissenstransfer zu profitieren. Denn Ziel des Projektes ist es, die Vernetzung und weitere Verzahnung von Wirtschaft und Wissenschaft in der Region Kreis Unna/Hamm weiter voranzutreiben.

Gefördert aus Mitteln der Europäischen Union und des Landes NRW:

 

 

 

 

 

Ansprechpartner/in

Ute Heinze

Ute Heinze

T
+49 2303 27-2690

Wirtschaftsförderung Kreis Unna

Friedrich-Ebert-Straße 19
59425 Unna
Postfach 20 22
59410 Unna

Tel.:02303 271690
Fax:02303 271490

postwfg-kreis-unnade
www.wfg-kreis-unna.de