News

28. Februar 2017 Zurück

Kostenfreie Studie zum Thema ERP

Die neue Marktstudie von „Digital in NRW – Das Kompetenzzentrum für den Mittelstand“ mit dem die Wirtschaftsförderung Kreis Unna (WFG) kooperiert, führt mittelständische Unternehmen in die Thematik der Industrie 4.0 und deren Bausteine ein. Sie beleuchtet technologische und funktionale Kriterien, die bei der Auswahl eines neuen Enterprise Resource Planning Systems (ERP-System) berücksichtigt werden sollten, schreibt  „Digital in NRW"  jetzt in einer Mitteilungg. Die Studie ist ab sofort kostenfrei im Web verfügbar und wird auf der Fachveranstaltung ERP am 27. März 2017 am Standort Dortmund vorgestellt.
 
ERP-Systeme als Voraussetzung für Digitalisierung

Fundamentale Voraussetzung für die Umsetzung von Industrie 4.0-Anwendungen ist eine moderne IT-Systeminfrastruktur, die in der Regel aus einem Enterprise Resource Planning System besteht. Diese Systeme unterstützen die Planung, Steuerung und Kontrolle unternehmerischer Entscheidungen, heißt es in der Mitteilung der Dortmunder Experten weiter. Viele kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) arbeiten mit veralteten IT-Systemen oder führen ihre betrieblichen Prozesse gänzlich ohne Systemunterstützung durch. Oft sind fehlende oder wenig leistungsfähige ERP-Systeme ein entscheidendes Hemmnis für KMU, die Digitalisierung von Prozessen, Produkten und Services umzusetzen, heißt es in der Mitteilung weiter.

Selbstständig Maßnahmen ableiten
Die Studie gibt laut „Digital in NRW"erste Hinweise darauf, welche Bereiche von aktuellen ERP-Systemen bereits heute abgedeckt werden können und an welchen Stellen die Standards und Algorithmen der Systeme noch nicht ausreichen. So könnten KMU selbstkritisch beurteilen, auf welcher Stufe sich das eigene Unternehmen befinde und anschließend die notwendigen Maßnahmen ableiten.

Vorstellung der Studie am 27. März 2017
Die neue Marktstudie wurde in fachlicher Kooperation mit dem Team ERP LOGISTICS des Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik IML erstellt. Sie beruht auf einer schriftlichen Befragung von mittelstandsorientierten ERP-Herstellern. Die Ergebnisse werden auch auf der "Fachveranstaltung ERP" am 27. März 2017 am Fraunhofer IML in Dortmund vorgestellt und vertieft. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist ebenfalls kostenfrei.
Weitere Informationen zu der Veranstaltung sowie Möglichkeiten der Anmeldung finden Sie hier.

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an Susanne Immel, Tel. 0231 9743 611, E-Mail: infodigital-in-nrwde in unserer Geschäftsstelle.



 

Ansprechpartner/in

Ute Heinze

Ute Heinze

T
+49 2303 27-2690

Wirtschaftsförderung Kreis Unna

Friedrich-Ebert-Straße 19
59425 Unna
Postfach 20 22
59410 Unna

Tel.:02303 271690
Fax:02303 271490

postwfg-kreis-unnade
www.wfg-kreis-unna.de