News

23. Oktober 2017 Zurück

Potential von Studienaussteigern nutzen

Laut einer aktuellen Studie des deutschen Zentrums für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) brechen 27 Prozent aller Studierenden in Deutschland ihr Studium ab.
„Studienaussteiger bieten Potential für den regionalen Arbeitsmarkt im Kreis Unna. Allein wenn man die Hochschullandschaft im Umkreis betrachtet, stehen mehr als 15.000 junge Menschen potentiell für die Unternehmen und Betriebe in der Region zur Verfügung", sagt Viktoria Berntzen von der bei der Wirtschaftsförderung Kreis Unna (WFG) angesiedelten Regionalagentur Westfälisches Ruhrgebiet. Gemeinsam mit ihrem Kollegen Julian Pflichtenhöfer, der sich bei der WFG im Rahmen des Projektes „Wissen schafft Erfolg" um die Bindung qualifizierter Nachwuchskräfte an die Region Kreis Unna/Hamm kümmert, lädt sie Unternehmensvertreterinnen und Unternehmensvertreter für Freitag, 10. November, zwischen 11:00 und 13:00 Uhr zu einer Infoveranstaltung in das Kreishaus Unna, Friedrich-Ebert-Straße 17, ein.

„Im Rahmen der Veranstaltung wollen wir der Frage nachgehen, wie das Potenzial der Studienaussteiger für die Region genutzt werden kann und wie beispielsweise attraktive Arbeitgeberangebote für diese spezielle Zielgruppe aussehen können", erklärt Julian Pflichtenhöfer. Gemeinsam mit den Unternehmensvertretern soll unter anderem diskutiert werden, wie die Zielgruppe der Studienaussteiger am besten erreicht werden kann und welche beruflichen Vorstellungen diese Gruppe hat.

Die Moderation und die inhaltliche Begleitung übernimmt Dr. Anna Moros von der matrix GmbH aus Düsseldorf, die im Rahmen des Projekts „Next Career - Studienaussteiger NRW" des  Kultur- und Wissenschaftsministeriums NRW dieses Thema betreut. Das Projekt setzt sich zum Ziel, langfristig eine verbesserte Zielgruppenansprache zu bewirken und bedarfsgerechte Angebote durch eine intensivere Vernetzung relevanter Akteure entlang der Beratungskette zu entwickeln.

Die WFG Kreis Unna bietet dem Projekt eine Plattform, um auch im Kreis Unna für diese Thematik zu sensibilisieren und gemeinsame Ideen zur Beatung und beruflichen Vermittlung von Studienaussteigern zu formulieren.

Julian Pflichtenhöfer, j.pflichtenhoeferwfg-kreis-unnade, Tel.: 02303/27-2090, freut sich über Anmeldungen.


Wissen schafft Erfolg

Ziel des Projektes „Entwicklung des jungen Hochschulstandorts Hamm / Kreis Unna: Wissen schafft Erfolg" ist die Vernetzung und weitere Verzahnung von Wirtschaft und Wissenschaft in der Region Hamm und Kreis Unna. Zu dem ganzheitlichen Ansatz gehören die drei Aufgabenbereiche „Regionale Innovationsförderung", „Gründen aus der Hochschule" und „Bindungsstrategien für qualifizierte Nachwuchskräfte". Die drei Aufgabenbereiche setzen unterschiedliche Schwerpunkte innerhalb des Projektes.
Das Projekt "Wissen schafft Erfolg" wurde gemeinsam von der Wirtschaftsförderung Hamm und der Wirtschaftsförderung des Kreises Unna entwickelt. Es ist als Sieger aus dem landesweiten Wettbewerbsaufruf „Regio.NRW" hervorgegangen und wird aus Mitteln der Europäischen Union und des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.
Weitere Informationen finden Interessierte unter www.wissen-schafft-erfolg.nrw.


Regionalagentur Westfälisches Ruhrgebiet

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen fördert landesweit 16 Regionalagenturen, die arbeitspolitische Programme in den einzel-nen Regionen des Landes umsetzen. Für die Region Dortmund, Kreis Unna, Hamm hält die „Regionalagentur Westfälisches Ruhrgebiet“ spezielle Unterstützungs- und Beratungsleis-tungen bereit: Schwerpunkte bilden Angebote für Betriebe und Beschäftigte, für Jugendli-che und Menschen, die auf dem Arbeitsmarkt verringerte Chancen haben. Die Mitarbeite-rinnen beraten zu den verschiedenen arbeitspolitischen Themenstellungen und Förder-programmen des Landes NRW und führen die fachliche Projektberatung und -begleitung durch.
Die Trägerschaft für die Regionalagentur haben die Wirtschaftsförderungen der Städte Dortmund und Hamm sowie des Kreises Unna übernommen. Die Kofinanzierung wird durch die jeweiligen Gebietskörperschaften, das Land und die EU sichergestellt.


 

Gefördert aus Mitteln der Europäischen Union und des Landes NRW:

 

 

 

Ansprechpartner/in

Ute Heinze

Ute Heinze

T
+49 2303 27-2690

Wirtschaftsförderung Kreis Unna

Friedrich-Ebert-Straße 19
59425 Unna
Postfach 20 22
59410 Unna

Tel.:02303 271690
Fax:02303 271490

postwfg-kreis-unnade
www.wfg-kreis-unna.de