News

03. Februar 2016 Zurück

Veränderungen in den Beratungsförderprogrammen seit 2016

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) hat sich Ende des vergangenen Jahres komplett aus dem Geschäftsfeld der Beratungsförderung zurückgezogen. Davon betroffen sind die Programme Gründercoaching Deutschland, Runder Tisch und die Turn Around Beratung.
Diese Programme werden in einer neuen Förderschiene des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) zusammengeführt. Die Fördermittel stammen vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Das neue Programm „Förderung unternehmerischen Know-Hows“ richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Zuständig für die Umsetzung des Programms ist das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) in Frankfurt am Main.

Wer wird gefördert?
Das neue Förderprogramm richtet sich an:

  • Junge Unternehmen, die nicht länger als zwei Jahre am Markt sind (Jungunternehmen),
  • Unternehmen ab dem dritten Jahr nach der Gründung (Bestandsunternehmen) und
  • Unternehmen, die sich in wirtschaftlichen Schwierigkeiten befinden - unabhängig vom Unternehmensalter (Unternehmen in Schwierigkeiten).

Wo und wie wird der Antrag gestellt?
Der Antrag wird online über die Antragsplattform des BAFA gestellt. Der Antragssteller erhält im Anschluss an die Prüfung durch eine der eingeschalteten Leitstellen das Prüfungsergebnis. Erst anschließend darf ein Beratungsvertrag unterschrieben werden. Rückwirkende Förderungen schließt das BAFA aus.

Bitte beachten Sie bei der Auswahl eines Beraters, ob er für diese Förderprogramm bei der BAFA registriert/freigeschaltet ist, sonst erhalten Sie keine Förderung!

Weitere Details und Informationen zur Antragstellung finden Sie hier.

 

 

Ansprechpartner/in

Ute Heinze

Ute Heinze

T
+49 2303 27-2690

Wirtschaftsförderung Kreis Unna

Friedrich-Ebert-Straße 19
59425 Unna
Postfach 20 22
59410 Unna

Tel.:02303 271690
Fax:02303 271490

postwfg-kreis-unnade
www.wfg-kreis-unna.de