Pressemitteilungen

12. Dezember 2014 Zurück

Langer Weg: Vom Hochregallager ins Kaufhaus

Engagiert bei der Sache: Ecem Güclü (vorne) darf selbst Hand anlegen und einen Schaltkreis zusammenbauen. Fotos: WFG

Blick ins Hochregallager.

DHL gibt Schwerter Jugendlichen Einblick in technische Verfahren

„Was passiert eigentlich mit der Ware, bevor wir sie aus den Regalen der Kaufhäuser nehmen können?“  und vor allem „Welche technischen Verfahren sind dafür notwendig?“ Diese Fragen stellten sich am vergangenen Dienstag, 09. Dezember, 19 Schülerinnen und Schüler der Junior-Ingenieur-Akademie des Ruhrtal-Gymnasiums Schwerte.

Beim DHL in Unna fanden sie Antworten. Die technikbegeisterten Jugendlichen wurden in Kleingruppen aufgeteilt und erhielten neben einer Einführung in die Besonderheiten des Logistikers, eine detaillierte Unternehmensführung und praxisnahe Einblicke in Form eines Workshops zum Thema „Ständig unter Spannung“.

Dabei machte DHL-Ausbildungsleiter Jürgen Korte den Schülerinnen und Schülern deutlich, dass das meiste, was am DHL Standort Unna geschieht eigentlich so gar nichts mit der Versendung von Paketen zu tun hat.  Von hier aus wird viel mehr die Logistik für große Warenhäuser, wie beispielsweise Karstadt gemacht.

Dieser Eindruck bestätigte sich auch beim anschließenden Unternehmensrundgang mit dem Teamleiter der technischen Instandhaltung, Volker Bischoff. Von den Blockheizkraftwerken, die den eigenen Strom, die Wärme und die Kälte für das gesamte DHL-Paketzentrum Unna erzeugen bis zum komplett elektrischen Hochregallager, zeigte er ihnen alles was nötig ist, damit die Kaufhäuser ihre gewünschte Ware pünktlich in den Regalen stehen haben.

Den Abschluss eines spannenden Tages bildete der Workshop „Ständig unter Spannung“, bei dem die Schülerinnen und Schüler der achten Klassen ihr neu gewonnenes Wissen ganz praktisch ausprobieren konnten. Gemeinsam mit dem technischen Ausbildungsleiter Roland Fabeck, imitierten sie  technische Verfahren, wie Lichtschrankenanlagen an Modellen und bauten diese in der hauseigenen Azubi-Werkstatt selber nach.

„Es macht mir einfach Spaß, Schaltpläne selber zu bauen“, freute sich die physikbegeisterte  Schülerin Ecem Güclü über die spannenden Einblicke, während sie gemeinsam mit einem Auszubildenden an einer Beleuchtungsanlage tüftelte.

Der Besuch der Junior-Ingenieur-Akademie des Ruhrtal-Gymnasiums Schwerte im DHL-Paketzentrum Unna wurde vom zdi-Netzwerk Perspektive Technik organisiert. Das Netzwerk in Trägerschaft der Wirtschaftsförderung Kreis Unna macht Angebote entlang der gesamten Bildungskette, um Kinder und Jugendliche für naturwissenschaftlich technische Berufe zu begeistern.

Ansprechpartner/in

Ute Heinze

Ute Heinze

T
+49 2303 27-2690

Wirtschaftsförderung Kreis Unna

Friedrich-Ebert-Straße 19
59425 Unna
Postfach 20 22
59410 Unna

Tel.:02303 271690
Fax:02303 271490

postwfg-kreis-unnade
www.wfg-kreis-unna.de