Bönen

Standortprofil Bönen

Die Europazentrale von KIK in Bönen. Foto: nowofoto

Die als Landmarke bekannte Lichtkunst-Installation „Ostpol“ markiert die einstige Lebenswelt Bönens: Den alten Zechenturm von Königsborn III/IV. Unter dem Motto „Fortschritt mit Tradition“ hat sich Bönen vom Bergbaustandort zu einem modernen und attraktiven Platz für Wohnen und Arbeiten entwickelt. Der Wirtschaftsstandort zeichnet sich durch eine differenzierte Branchenstruktur mit den Schwerpunkten Logistik, Handel und verarbeitendes Gewerbe aus. Diese Entwicklung wurde aktiv von mehreren Faktoren unterstützt. Die Erschließung des Industrie- und Gewerbegebietes „Am Mersch“ mit rund 1.000.000 Quadratmetern Ansiedlungsfläche und eigenem Gleisanschluss, die Ausweisung von Gewerbegebieten an der Robert-Bosch-Straße/Rudolf-Diesel-Straße und an der Poststraße sowie die Erschließung eines neuen Gewerbegebietes mit Ansiedlungsflächen für standortnahes Gewerbe an der Fritz-Husemann-Straße. Neben den Gewerbegebieten überzeugt auch die optimale Infrastruktur der Gemeinde. Dazu zählt einerseits der Autobahnanschluss an die A 2, andererseits die Gleisanschlüsse in den jeweiligen Gewerbegebieten. Auch die Nähe zum Hammer Hafen in nicht mehr als acht Kilometern Entfernung und der 15 Kilometer entfernte Airport Dortmund bieten eine günstige Verkehrsanbindung.

Kultur und Freizeit

Wochenmarkt in der Bönener Fußgängerzone. Foto: nowofoto

Die Gemeinde Bönen weist darüber hinaus im Rahmen einer aktiven Baulandpolitik attraktive Wohnbauflächen aus. Sie wird durch die Umsetzung nachhaltiger ökologischer Projekte zu einem anziehenden Lebensort. Zum einen durch die Verbesserung der Infrastruktur in den Ortsteilen und zum anderen durch die neu gestaltete Mitte mit einer Fußgängerzone. Neben dem vollständigen Schulsystem bietet die Volkshochschule Bönen ein umfangreiches Weiterbildungsprogramm. Attraktive Kultur- und Sporteinrichtungen sowie ein vielseitiges Vereinsleben prägen das Bild der Gemeinde.

Die Radwege durch die traumhaft schöne Landschaft, die auch über die alten Bahntrassen führen, sind bei Radlern äußerst beliebt. Ob ein Ausflug, die Pättkesfahrt ins nahe Münsterland oder ein Wochenendtrip zum Wintersport – von Bönen ist beides ganz einfach möglich.

Ansprechpartner/in

Karin Rose

Karin Rose

T
+49 2303 27-2390

Wirtschaftsförderung Kreis Unna

Friedrich-Ebert-Straße 19
59425 Unna
Postfach 20 22
59410 Unna

Tel.:02303 271690
Fax:02303 271490

postwfg-kreis-unnade
www.wfg-kreis-unna.de