News

02. März 2021 Zurück

DFI erwirbt Woolworth-Komplex in Bönen

Gute Nachrichten für die Gemeinde Bönen: Die DFI 3. Grundbesitz GmbH hat im Gewerbegebiet „Am Mersch“ den ehemaligen Woolworth-Komplex erworben und plant die Revitalisierung des Areals inklusive Rückbau des baufälligen Bestandsgebäudes. Auf dem 106.000 Quadratmeter großen Grundstück soll eine neue Logistikimmobilie mit insgesamt 65.000 Quadratmetern modernster Hallenfläche entstehen, wie das Unternehmen jetzt mitteilt.
 
„Durch die Nähe zu den Autobahnen A1 und A2 verfügt das Grundstück über eine herausragende Ost-West- sowie Nord-Süd-Verbindung. Zudem ist eine Anbindung an das Schienennetz durch ein nahegelegenes KV-Terminal (Kombinierter Verkehr) gewährleistet. Die Infrastruktur zeichnet sich zudem durch die Nähe zu den Wirtschaftsstandorten Dortmund, Düsseldorf und Duisburg aus sowie durch die Ansiedlung diverser Unternehmen aus den Bereichen Industrie und Logistik im Bönener Industrie- und Gewerbegebiet“, heißt es in der Mitteilung.

DFI legt mit der geplanten Entwicklung ein weiteres Mal den Schwerpunkt auf die komplexe Revitalisierung einer Brachfläche. Der Projektentwickler realisiert gegenwärtig nach eigenen Angaben zwei weitere Brownfield-Projekte an den Standorten Lünen und Mülheim-Kärlich, wo DFI jeweils umfangreiche Rückbauarbeiten auf zwei ehemaligen Kraftwerksgeländen vornimmt.

Die Revitalisierung des seit vielen Jahren brachliegenden Areals in Bönen stellt eine besondere Herausforderung dar. Das ehemalige Logistikzentrum der Einzelhandelskette Woolworth inklusive Hochregallager ist bereits durch Vandalismus sowie Brandstiftung beschädigt, zudem stehen seit einem Wasserrohrbruch die Kelleranlagen großflächig unter Wasser.

„Mit dem Erwerb des Grundstücks schaffen wir die Voraussetzungen dafür, diesen Standort wieder einer sinnvollen Nutzung zuzuführen. Innovative und nachhaltige Logistikflächen werden in dieser begehrten Logistik- und Wirtschaftsregion dringend gebraucht“, erklären Markus Engelmann und Andreas Fleischer, Geschäftsführer der DFI. „Mit unserem ganzheitlichen Konzept wollen wir den Standort Bönen stärken und uns insbesondere auf die Anliegen und Bedürfnisse der Anrainer fokussieren. Dies soll auch durch die Berücksichtigung der Verkehrssituation gelingen. Dabei besteht eines unserer zentralen Anliegen ein weiteres Mal in der Verbindung von Ökonomie und Ökologie, sodass wir zukünftigen Nutzern benötigte Flächen zu gängigen Marktmieten zur Verfügung stellen wollen.“
 
„Wir als Wirtschaftsförderung Kreis Unna freuen uns, dass dieser Schandfleck nun nach Jahren des Stillstandes endlich revitalisiert wird und auf dem Areal wieder neue Arbeitsplätze entstehen“, sagt Dr. Michael Dannebom, Chef der Wirtschaftsförderung Kreis Unna (WFG). Er begleitete den Investor bei den Bemühungen, die Fläche zu erwerben.
„Auch für uns als Gemeinde sind das sehr gute Nachrichten. Wir sind sehr gespannt auf die Umsetzung des Projektes. Ein seriöser Projektentwickler hat nun das Heft des Handelns übernommen, den wir nach Kräften seitens der Gemeinde unterstützen werden“, kommentiert Bönens Bürgermeister Stephan Rotering.
 
„Wir freuen uns mit DFI den richtigen Abnehmer für dieses einzigartige Objekt gefunden zu haben und wünschen allen Beteiligten bei der Revitalisierung des Geländes viel Erfolg“, sagt David Landwehr, Head of Operations Germany der LRC Group, als Vertreter des Verkäufers. Betreut wurde das Objekt und der Verkaufsprozess bei der LRC Group durch Patrick Heymann, Head of Asset Management Germany.
 
DFI beginnt bereits im Frühjahr 2021 mit den Rückbauarbeiten, mit der Fertigstellung rechnet der Projektentwickler im nächsten Frühjahr 2022.

Ansprechpartner/in

Zentrale Rufnummer

T
02303 27-1690

Wirtschaftsförderung Kreis Unna

Friedrich-Ebert-Straße 19
59425 Unna
Postfach 20 22
59410 Unna

Tel.:02303 271690
Fax:02303 271490

postwfg-kreis-unnade
www.wfg-kreis-unna.de