News

26. Juli 2019 Zurück

Erfolgreich durch kulturelle Vielfalt

Das Unternehmen Norbert Baasner Garten- und Landschaftsbau freute sich im vergangenen Jahr über die Auszeichung. Foto: Isabella Thiel

Dass kulturelle Vielfalt eine echte Chance sein kann, wenn man sie bewusst fördert, haben Unternehmen aus der Region längst erkannt. Aber wie erschließe ich als Betrieb dieses Potenzial möglichst gewinnbringend? Gute und im wahrsten Sinne des Wortes ausgezeichnete Beispiele liefert der Interkulturelle Wirtschaftspreis, zu dem als Partner auch die Wirtschaftsförderung Kreis Unna aufruft.

Laut Hatice Müller-Aras vom Multikulturellen Forum e. V. führen verschiedene Wege zum Erfolg: „Ob in der Personalgewinnung, Personalentwicklung oder im Betriebsklima, Arbeitgeber können auf unterschiedliche Weise ihre Attraktivität und Zukunftsfähigkeit unter Beweis stellen.“

Auch in diesem Jahr können sich Unternehmen auf den Interkulturellen Wirtschaftspreis bewerben. Einsendeschluss ist der 13. Oktober 2019.

Gewinnbringend für alle

Wie kulturelle Vielfalt im Team ganz selbstverständlich gelebt werden kann, zeigt der Garten- und Landschaftsbau „Baasner GmbH“ aus Lünen. Das Familienunternehmen hat im vergangenen Jahr erstmalig einen geflüchteten jungen Mann aus Nigeria als Auszubildenden zum Garten- und Landschaftsbauer eingestellt. „Im letzten Sommer machte er bei uns ein Praktikum. Schon nach kurzer Zeit überzeugte er uns, da er sehr motiviert und wissbegierig war, und sich sehr schnell ins Team eingefunden hat“, erklärt Norbert Baasner. Persönlich setzte sich der Geschäftsführer dafür ein, dass sein neuer Auszubildender schnell eine eigene Wohnung fand und begleitete ihn bei wichtigen Behördengängen. Für dieses Engagement ist die Firma im Rahmen der letztjährigen Preisverleihung mit einer Urkunde der „besonderen Anerkennung“ ausgezeichnet worden.

Erfolgspotenziale von kultureller Vielfalt

Der Interkulturelle Wirtschaftspreis ist inzwischen in der Region fest verankert. „Mit dem Preis rücken wir gelungene Beispiele aus der Region in den Mittelpunkt und sensibilisieren andere Unternehmen für die Erfolgspotenziale von kultureller Vielfalt“, betont Dr. Michael Dannebom, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Kreis Unna. Gemeinsam mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Hamm, der IHK zu Dortmund, der Handwerkskammer Dortmund, dem Kommunales Integrationszentrum Dortmund sowie dem Verein Selbständiger Migranten ist die WFG Partner des Preises, der in diesem Jahr bereits zum 14. Mal durch das Multikulturelle Forum ausgeschrieben wird.

Wer kann teilnehmen?

Kleine und mittelständische Unternehmen jeglicher Branchen aus dem westfälischen Ruhrgebiet, die die interkulturellen Kompetenzen ihrer Mitarbeiter und die kulturelle Vielfalt am Arbeitsplatz fördern, können sich bis zum 13. Oktober 2019 für den Preis bewerben. Auch Arbeitnehmer können ihr Unternehmen für den Preis vorschlagen. Die Preisverleihung findet am 12. November 2019 mit geladenen Gästen aus Wirtschaft und Politik im Kurhaus Bad Hamm statt. Diesjährige Schirmherrin ist die Bürgermeisterin der Stadt Hamm, Ulrike Wäsche. Als Gastredner fungiert der Wilo-Personal-Chef Dr. Patrick Niehr.

Informationen

Informationsflyer mit dem Bewerbungsbogen liegen ab sofort bei allen beteiligten Partnern aus und können auch im Internet unter www.interkultureller-wirtschaftspreis.de abgerufen und online ausgefüllt werden. Ansprechpartnerin für Rückfragen ist Frau Hatice Müller-Aras (Tel.: 02306 / 30630-17; arasmultikulti-forumde).

Ansprechpartner/in

Elke Böinghoff

Elke Böinghoff

T
+49 2303 27-2690

Wirtschaftsförderung Kreis Unna

Friedrich-Ebert-Straße 19
59425 Unna
Postfach 20 22
59410 Unna

Tel.:02303 271690
Fax:02303 271490

postwfg-kreis-unnade
www.wfg-kreis-unna.de