News

24. September 2019 Zurück

PLUSPUNKT FAMILIE geht in die heiße Phase

Als einer der letzten Besuchstermin stand die Paul Vahle AG auf dem Programm: (v. l.) Personal-Manager Wolfgang Blanke, Martina Leyer von der Agentur für Arbeit, Anke Jauer, Personalchefin Tina Busacca, Judith Riedel vom Recruiting und Unternehmenssprecher Philipp Weber. Foto: Stefan Milk/HELLWEGER ANZEIGER

Familienfreundlich agierende Unternehmen üben eine große Anziehungskraft auf qualifizierte Fach- und Führungskräfte aus und schaffen sich damit Wettbewerbsvorteile auf dem Arbeitsmarkt. Gute Arbeitskräfte – gute Unternehmen – das kann natürlich für eine Wirtschaftsregion wie den Kreis Unna nur von Vorteil sein.

Daher richtet das im Kreis Unna beheimatete Bündnis für Familie den Wettbewerb „PLUSPUNKT FAMILIE“ aus. Dieser ehrt nicht nur Unternehmen für ihr Engagement, sondern liefert anderen Unternehmen Ideen und Anregungen, ebenfalls familienfreundlicher zu agieren.

Recherche vor Ort

Die Ideen und Maßnahmen zur Familienfreundlichkeit sind ebenso vielfältig wie unterschiedlich. Das zeigen die Ergebnisse des PLUSPUNKT FAMILIE 2019“, den das Bündnis für Familie Kreis Unna, zu dem auch die Wirtschaftsförderung gehört, inzwischen zum fünften Mal ausrichtet. Auch in 2019 war die Resonanz auf den Wettbewerbsaufruf groß. Im Laufe der vergangenen Wochen wurden die 22 teilnehmenden Unternehmen von Mitarbeitenden der Wirtschaftsförderung und weiteren Kooperationspartnern besucht, um sich direkt vor Ort ein Bild von den Maßnahmen zu machen.

Die Ergebnisse dieser Besuche werden jetzt zusammengefasst und diskutiert, bevor sie im Oktober der Jury vorgestellt werden. Diese trifft dann die endgültige Entscheidung, welche Unternehmen am 5. November ausgezeichnet werden. „Alle teilnehmenden Unternehmen haben betriebsindividuelle Lösungen gefunden um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie für ihre Beschäftigten zu erleichtern. Gewinner sind vor allem die Familien, die von den Maßnahmen und Ideen der Unternehmen profitieren“, betont Anke Jauer von der Wirtschaftsförderung.

Zu Besuch bei Vahle Kamen

Zu den Bewerbern um den PLUSPUNKT FAMILIE 2019 gehört auch die Kamener Paul Vahle GmbH. „Besonders beeindruckend war hier die enorme Flexibilität der Arbeitszeiten“, befand Anke Jauer nach dem Besuchstermin. Diese Flexibilität wird schon allein dadurch belegt, dass es bei 43 Teilzeitkräften, die im Unternehmen beschäftigt sind, 39 individuelle Arbeitszeitlösungen gibt.

„Generell sind flexible Arbeitszeiten ein sehr gutes Instrument der Familienfreundlichkeit, das von den beteiligten Unternehmen nach Möglichkeit umfassend angewendet wird“, so Anke Jauer. Selbst Unternehmen, die von ihren Mitarbeitenden eine hohe Reisebereitschaft einfordern, wie die Lünener Brockhaus AG, ermöglichen individuelle Lösungen wie Vertrauensarbeitszeit oder Zeitwertkonten. Auch die zeitweise Reduktion des Arbeitszeitvolumens ist unproblematisch und kann für die Kinderbetreuung oder Angehörigenpflege genutzt werden.

Familienfreundlichkeit als Teil der Unternehmensphilosophie

Die teilnehmenden Unternehmen zeigen, dass bei ihnen die Familienfreundlichkeit zur Unternehmensphilosophie gehört. „Oft wird zunächst die Lösung für ein Problem eines Mitarbeiters oder einer Mitarbeiterin gesucht. Daraus entwickeln sich häufig Maßnahmen, von denen auch andere Beschäftigte profitieren“, erläutert Jauer.

So gibt es u. a. bei Vahle die Möglichkeit des „mobilen Arbeitens“. Davon profitieren zum Beispiel Mitarbeitende mit einem kranken Kind zu Hause, das stundenweise betreut werde muss: Das Kind ist nicht allein daheim und man kann trotzdem arbeiten.
Ob „mobiles Arbeiten“, Familienveranstaltungen wie Betriebsfeste oder betriebliche Ferienbetreuung – die Unternehmen haben auch erkannt, dass zufriedene Kinder für zufriedene Beschäftigte sorgen und setzen mit ihren Ideen für mehr Familienfreundlichkeit hier an.


Noch mehr gute Ideen in Sachen Familienfreundlichkeit werden am 5. November im Rahmen der Verleihung des „PLUSPUNKT FAMILIE 2019“ aufgezeigt.

Ansprechpartner/in

Elke Böinghoff

Elke Böinghoff

T
+49 2303 27-2690

Wirtschaftsförderung Kreis Unna

Friedrich-Ebert-Straße 19
59425 Unna
Postfach 20 22
59410 Unna

Tel.:02303 271690
Fax:02303 271490

postwfg-kreis-unnade
www.wfg-kreis-unna.de