News

08. November 2018 Zurück

Wirtschaftsförderungen stellen Zukunftsstudie vor

Dr. Olaf Arndt (l.) und Vertreter der beiden Wirtschaftsförderungen stellten die Studie jetzt vor. Foto: Heinze

Kreis Unna/Hamm. Digitalisierungsstrategien, die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle, Kooperationen mit Start-ups und anderen etablierten Unternehmen sowie lebenslanges Lernen: Darauf kommt es für Unternehmen und deren Beschäftigte im Kreis Unna und Hamm künftig an, wenn sie die Herausforderungen der Digitalisierung meistern wollen.

Zu diesem Schluss kommen die Experten der Prognos AG. Das europaweit tätige Wirtschaftsforschungs- und Beratungsunternehmen hat im Auftrag der beiden Wirtschaftsförderungen Kreis Unna und Hamm im Rahmen des Projektes „Wissen schafft Erfolg" eine Studie zu den Zukunftstrends „Digitalisierung" und „Wandel der Arbeitswelt" erstellt. Eingeflossen sind in die Studie unter anderem Interviews mit namhaften Unternehmen aus der Region. Aus dem Kreis Unna wurden beispielsweise die Geschäftsführer der UNIQ GmbH (Holzwickede) und der Stahlservice Becker GmbH (Bönen) befragt.

Dr. Olaf Arndt, Vizedirektor der Prognos AG, stellte die Ergebnisse und Handlungsempfehlungen am vergangenen Mittwoch 40 Vertretern aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung im INLOGPARC in Bönen vor. „Unternehmen müssen mutig sein und sich vernetzen. Ein Betrieb muss eine lernende Organisation sein und die Kompetenzen der Mitarbeiter passgenau weiterentwickeln", erklärte Arndt. Aus der Studie leitetet er auch Handlungsempfehlungen für die beiden Wirtschaftsförderungen ab, damit diese ihre Unternehmen auf dem Weg in die Zukunft mit den richtigen Angeboten unterstützen können.

Dr. Michael Dannebom, Chef der WFG Kreis Unna, und Dr. Karl-Georg Steffens, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Hamm, waren sich einig, dass sie gemeinsam mit ihren Teams die Kultur des Wandels aktiv mitgestalten müssen. „Initiieren, Informieren, Vernetzen und Koordinieren: Das sind die Aufgaben, denen wir uns neben der klassischen Gewerbeflächenvermarktung noch stärker widmen werden", so Dr. Michael Dannebom. Dr. Karl-Georg Steffens pflichtet seinem Kollegen bei: „Die Studie zeigt, dass der Wandel der Arbeitswelt rapide voranschreitet. Das bedeutet für uns als Wirtschaftsförderung weiterhin Schritt zu halten, um die Wirtschaft und Betriebe in unserer Region zu stärken."

Eine Kurzfassung der Studie finden Sie hier.

 

Die Studie wurde im Rahmen des Projektes "Wissen schafft Erfolg" erstellt, das die WFG Kreis Unna und die Wirtschaftsförderung Hamm gemeinsam durchführen. Die Studie wurde aus Mitteln der Europäischen Union und des Landes NRW gefördert.


 

 

 

 

Ansprechpartner/in

Ute Heinze

Ute Heinze

T
+49 2303 27-2690

Wirtschaftsförderung Kreis Unna

Friedrich-Ebert-Straße 19
59425 Unna
Postfach 20 22
59410 Unna

Tel.:02303 271690
Fax:02303 271490

postwfg-kreis-unnade
www.wfg-kreis-unna.de